"Hörtag" am 21. März 2018 im Carl-Thiem-Klinikum Cottbus

 

Unter dem Motto "Hören ist ein großes Wunder - Hörst Du nur oder Verstehst Du auch!"

veranstaltete der "Schwerhörigenverein Cottbus e.V." gemeinsam mit der HNO-Klinik im

Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum einen "Hörtag".

Schirmherr der Veranstaltung war Herr PD Dr. Herzog, Chefarzt der HNO-Klinik.

 

An dieser Stelle möchten wir allen fleißigen Helfern, voran den Mitgliedern unseres Vereins

und insbesondere des Vorstandes, den Mitarbeitern des CTK, welche uns in Ihrem Haus willkommen heißen und uns durch den Tag begleitet haben Danke sagen ohne die dieser Tag nicht so erfolgreich verlaufen wäre. Danke an die Aussteller und Sponsoren, welche

uns auch finanziell unterstützt haben. Und Danke an alle, die als Gäste, ob hörbehindert oder guthörend, ob als Angehörige, pflegende, versorgende oder sonst interessierte, gekommen sind und sich an diesem Tag über eines der wichtigsten Sinnesorgane unseres

Körpers - dem Ohr - informiert haben.

25. Sommerfest in Werben

 

Am 30. Juni 2017 fand unser alljährliches Sommerfest, nun schon zum 25. mal, in Werben statt.

Wir danken der Familie Bruns ganz herzlich für Ihre langjährige Gastfreundschaft.

Auch dieses mal gab es viele Helfer, welche dafür sorgten, dass das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen, diversen Getränken, Salaten und Grillwurst nicht zu kurz kam. Als Überraschung für alle gab es Eis.

Zum ersten mal nahmen auch die Mitglieder der CI-Interessengruppe, gemeinsam mit Ihren Kindern, teil. So wurde unser Sommerfest für alle ein schönes Erlebnis.  

Auf in die Hauptstadt Berlin,

so hieß es am 29. Mai 2017 für interessierte Mitglieder und deren Angehörige im Verein.

Ziel war die internationale Gartenbau Ausstellung in Berlin Marzahn.

Mit dem Zug (Brandenburg-Ticket) und U-Bahn ging es zum Areal, nicht zu verfehlen, weil hervorragend ausgewiesen.

18 Teilnehmeer, gut und weniger gut zu Fuß, verschafften sich zuerst einen Überblick beim Fahren mit der Seilbahn und vom Aussichtsturm auf dem Wolkenberg. Der war zu erklimmen über viele Stufen oder ganz bequem mit dem Lift.

Die Weiterfahrt mit der Gondel zeigte dann die unterschiedlichen Areale, das Gebäude der Blumenschau und natürlich viele Möglichkeiten, um nicht Hunger und Durst zu leiden.

Die Interessen sowie die Lauffreudigkeit waren sehr unterschiedlich, somit konnte sich jeder aussuchen, was er sich ansehen möchte.

Das gab viel Gesprächsstoff auf dem Nachhauseweg.

Der Tag war warm, die Wege lang, dennoch die einhellige Meinung am Ende; es war ein schöner Tag, sehr interessante Themenin sehenswerten Anlagen, wunderschöner Baumbestand, und viele einladende Ruhezonen.

Eigentlich müssste man noch einmal hin.

Und hier geht es zur IGA nach Berlin